Tipps

Gruß vom Brautpaar: Tipps für schöne Gastgeschenke

Hochzeitspaar GastgeschenkDie eigene Hochzeit gehört zum größten Tag im Leben. © Tú Anh / pixabay.com

Sie planen Ihre Hochzeitsfeier und möchten Ihren Gästen nach dem Fest ein selbstgemachtes Gastgeschenk mit auf den Weg geben? Do-it-yourself-Ideen sind im Moment gefragt wie nie. Dabei lassen sich viele kleine Präsente ohne große Probleme herstellen. Für die Hochzeitsgäste sind liebevoll gestaltete Gastgeschenke eine bleibende Erinnerung an Ihre Hochzeitsfeier. Wir haben für Sie ein paar schöne Ideen zusammengetragen. 

Früher schenkten Hochzeitsgäste vor allem praktische Dinge für den gemeinsamen Hausstand des Ehepaares. Zum Beispiel Handtücher, Bettwäsche oder praktische Geräte für die Küche. Den Gästen wurde nach der Feier normalerweise kein Geschenk mit auf den Weg gegeben.

Heute ist das anders: Nicht nur, dass die Gäste dem Brautpaar statt Handtüchern & Co meistens ein Geldgeschenk überreichen – auch die Hochzeitsgesellschaft wird vom frischgebackenen Ehepaar oft mit einem kleinen Gastgeschenk bedacht. Eine Geste, die mittlerweile fast schon Brauch geworden ist.

Die kleinen Gastgeschenke dürfen gern selbstgebastelt oder selbstgebacken sein Und vor allen Dingen erschwinglich, schließlich wird das Portemonnaie rund um die Hochzeitsfeierlichkeiten ohnehin schon stark strapaziert. Wichtig ist auch: Das Gastgebergeschenk sollte zur Feier passen. Wer traditionell feiert, wählt am besten Präsente mit Hochzeitssymbolik. Planen Sie ein eher ungezwungenes Fest, sollten die Geschenke auch dementsprechend ausfallen.

Kreativität aus der Küche

Wer nicht gerne bastelt und seine Kreativität lieber in der Küche auslebt, schöpft aus einem schier endlosen Fundus an Möglichkeiten. Schwarze und weiße Cake-Pops mit Braut- und Bräutigamverzierungen zum Beispiel sind schöne Gastgeschenke.

Egal ob Anfänger oder Back- und Kochprofi – Zeit genug für die Herstellung sollten Sie in jedem Fall einplanen, denn meistens sind für Dekorationen und Verzierungen meist mehrere Tage nötig. Genauso wichtig sind auch die richtigen Geräte für die Küchenarbeit. Mit einem Multifunktionsgerät lassen sich meist ganz unterschiedliche Arbeiten erledigen – vom Teigrühren über das Zerkleinern von Zutaten bis hin zum Pressen von Saft.

Ohne eine vernünftige Ausstattung lassen sich kulinarische Gastgeschenke oft nur unter erschwerten Bedingungen herstellen. Das sorgt während der Hochzeitsvorbereitungen für zusätzlichen Stress. Als Dankeschön sind auch selbstgemachte Glückskekse eine gute Sache. Besonders dann, wenn die Kekse mit einer persönlichen Botschaft an den jeweiligen Gast versehen sind.

Glückskekse lassen sich relativ leicht herstellen. Wenn Sie für ihre Gastgeschenke keine personalisierten Sprüche einbacken möchten, können Sie auch folgende Sprüche und Weisheiten verwenden:

  • Denn nur der ist reich, der geliebt wird und lieben darf (Adalbert Stifter)
  • Liebe besteht nicht darin, dass man einander anschaut, sondern dass man in dieselbe Richtung blickt (Antoine de Saint-Exupéry)
  • Liebe die Verantwortung eines Ich für ein Du (Martin Buber)
  • Liebe sieht nicht mit den Augen, sondern mit dem Herzen (William Shakespeare)
  • Du bist erst dann wirklich erfolgreich, wenn deine Schwiegermutter es sagt (unbekannt)
  • Richtig verheiratet ist ein Mann erst dann, wenn er jedes Wort versteht, das seine Frau nicht gesagt hat (unbekannt)
  • Selbst ist der Mann – außer er hat eine Frau (unbekannt)

Noch mehr Inspiration gibt es in unserem Beitrag über verschiedene Gedanken zur Ehe. Ein weiteres Gastgebergeschenk, das sich nicht nur zur Winterzeit eignet, sind selbstgemachte Lebkuchenherzen mit dem Namen des Brautpaares und dem Hochzeitsdatum.

Glücksbringer, Kerzen und Gutes für die Haut

Originell sind auch Glücksbringer, zum Beispiel in Herzform, oder aus Stein sowie Schutzengel aus Perlen. Auch kleine Kerzen eignen sich gut zum Verschenken und lassen sich gut mit einer persönlichen Botschaft verbinden. Dazu reicht ein Teelicht, hübsch verpackt und mit Blüten, Samen, Sternchen oder Konfetti dekoriert. Wenn Sie etwas mehr Zeit investieren möchten, können Sie auch Kerzen in einem Glas selbst gießen.

In Reagenzgläsern lässt sich zum Beispiel selbstgemachtes Duschgel abfüllen. Wer mag, kann verschiedene Aromen verarbeiten – Rose für die Frau, Olive für den Mann. Wer auf die unterschiedlichen Geschlechter keine Rücksicht nehmen möchte, verwendet am besten neutrale Aromen wie Zitrone oder auch Minze. Genauso möglich ist auch die Befüllung mit selbstgemachtem Badesalz in verschiedenen Farben. Kleine Sinnsprüche, Grüße oder ein Dankeschön auf kleinen Kärtchen werden anschließend als Dekoration mit einem Stück Schnur am Korken befestigt. Haben Sie Kinder unter den Gästen, können Sie die Reagenzgläser mit Fruchtgummi, Schokolinsen oder auch Brausepulver füllen.

Blumensamen: Symbol der wachsenden Liebe

Wer die Giveaways für seine Gäste selbst herstellen möchte, benötigt vor allem zwei Dinge: Zeit und Fantasie. Gerade bei großen Feiern sind Mengen kleiner, liebevoll verpackter Präsente gefragt. Meistens ist es die Braut, die die Gastgeschenke Wochen vor der Hochzeit gemeinsam mit Freundinnen oder Familienangehörigen bastelt oder backt und kocht.

Ein schöner Brauch ist zum Beispiel, Blumensamen als Symbol wachsender Liebe in kleine Tütchen zu verpacken und den Gästen am Ende der Feier mit auf den Weg zu geben. Die kleinen Tüten mit den Samen können Sie beschriften oder mit einem Foto und dem Hochzeitsdatum verzieren. Die Hochzeitsgäste können die Samen später nach Belieben aussäen und sich beim Anblick der Blütenpracht noch einmal an Ihren großen Tag erinnern. Auch kleine Topfpflanzen, fantasievoll dekorierte Kakteen und andere Sukkulente oder selbstgetrocknete Blüten in Säckchen eignen sich ebenfalls als Giveaways mit langem Erinnerungswert.

Wer die Gelegenheit hat, Wildblumen auf einer Wiese zu pflücken, kann kleine Sträußchen binden und den Gästen mitgeben. Je nach Jahreszeit eignen sich besonders gut:

  • Margeriten
  • Gänseblümchen
  • Kornblumen
  • Schafgabe
  • Roter Klee
  • Butterblumen
  • Vergissmeinnicht
  • Sonnenblumen
  • Sauerampfer, Wilde Möhre

Alter Brauch: Hochzeitsmandeln für die Gäste

Hochzeitsmandeln sind schneeweiße, gezuckerte Mandeln, von denen je fünf Stück in ein kleines Säckchen oder Schächtelchen gelegt werden. Diese fünf Zuckermandeln stehen für fünf Wünsche: Glück, Gesundheit, ein langes Leben, Wohlstand und Fruchtbarkeit. Der Brauch stammt Quellen zufolge aus Frankreich, Initiator soll König Ludwig XIV gewesen sein.

Dieser alte Brauch ist auch in England, Griechenland und Italien bekannt – bisweilen auch als Geschenk zu einer Geburt. Den Mandeln wird ein kleiner Zettel mit einem Spruch beigelegt.

Oft werden die Hochzeitsmandeln den Gästen nicht nach dem Fest als Geschenk mit auf den Weg gegeben, sondern dienen als Willkommensgeschenk. Die Mandeln können Sie in Organza-Säckchen, Leinen oder in kleine Gläschen abfüllen.

Sehr beliebt sind auch selbstgemachte Marmeladen, die Sie in kleine Gläser abfüllen können. Mit dem passenden Aufkleber und Spruch („Rosige Zeiten“, „Süße Liebe“) schmeckt die Hochzeitsmarmelade Ihren Gästen noch lange nach der Feier. Dasselbe gilt für verschiedene, selbstgemachte Liköre aus saisonalen Früchten, selbst hergestellte Öle und Essige, Pesto oder Pralinen. Auch Honig aus der Region in kleine Gläser verpackt und mit einem passenden Spruch („Süße Liebe“) ist eine süße Erinnerung an einen unvergesslichen Abend.